Donnerstag, 7. April 2011

Traum und Wirklichkeit - ein Mysterium

Ein Gedanke. Was ist ein Gedanke, eine Erinnerung oder gar unsere Wahrnehmung? Im Prinzip können wir nur davon ausgehen in einer wirklichen Welt leben, aber warum sind wir trotzdem so sicher im Realen zu existieren? 

Heute plagte mich eine Vorstellung, die gar nicht so unabwägig erscheint. Könnte es nicht sein, dass wir nur ein Traum, ein Konstrukt, eine Information eines etwas höheren Wesens sind, der uns träumt? Vielleicht träumt er auch nur mich und schafft euch um mehr Variablen in den Traum einzubauen. Ein weiterer interessanter Gedanke ist die Möglichkeit, dass der Traum die eigentliche Relität ist und andersherum. Zwar spicht schon alleine die Tatsache dagegen, dass wir uns als Lebewesen am Leben erhalten müssen und so etwas im Traum nicht stattfinden muss, aber ich denke, dass das nur eine Definitionssache ist. Da sich aus Informationen alles konstruieren lässt, besteht die Möglichkeit weiterhin, da wir nur aus diesen bestehen.

Ich werde später nochmal darüber einen Eintrag schreiben, wenn ich mich in die Thematik eingelesen habe, da ich mich sowieso in diesem Thema nochmal informieren muss. Das mündliche Abitur steht zwar noch in weiter ferne, aber mich interessiert es sowieso.

Ich entschuldige mich für die magere Ausbeute an Text, aber der Gedanke war faszinierender, als ich ihn nur denken, nicht auch verfassen, musste. Ich denke, dass so etwas öfter passiert. Wie in der Sendung Californication gesagt wurde: "Hank, du liebst nur die Idee von Liebe, Liebe selbst ist für dich langfristig keine Option." Irgendwie so ging der Spruch, ist auch nicht weiter wichtig, nur zur Veranschaulichung.


Ich hätte jetzt gerne eine Zigarette.

Kommentare:

  1. Ich haette jetzt aus gerne eine Zigarette.

    Wie fuehlt es sich? Rauchen, meine ich.
    Habe ich noch nie, werde ich niemals tun.
    Sagst du's mir?

    AntwortenLöschen
  2. Ich widme dir meinen nächsten Eintrag (:

    AntwortenLöschen